Frühjahr auf dem Balkon, was ist zu tun?

Wenn Sie an größere Verschönerungsarbeiten auf dem Balkon herangehen, überlegen Sie, wie zufrieden Sie im vergangenen Jahr mit Sicht- und Sonnenschutz waren und ob Ihre Balkongarnitur noch passt. Manchmal reicht ein Farbanstrich für einen frischen Look. Möbel aus Naturholz freuen sich jetzt über eine Behandlung mit Holzpflegemitteln laut Herstelleranweisung. Beachten Sie ebenfalls die Anweisungen zur Entsorgung benutzter Auftragstücher und Putzlappen, um der Gefahr der Selbstentzündung vorzubeugen. Wenn die Tage länger werden, ist Gelegenheit, den Balkon aufzumöbeln, bevor Sie Ihre Idylle für die Bauarbeiten im Sommer noch einmal unterbrechen. Kunstrasen oder Holzfliesen verleihen dem Balkon Charme und mit einem wasserfesten LED-Lichtschlauch für den Außenbereich kreieren Sie tolle Effekte.

Balkon Sichtschutz, Wände und Ecken reinigen

Spätestens mit der Zeitumstellung im Frühling kommen die Möbel wieder auf den Balkon. Bevor es so weit ist, nutzen Sie die Bewegungsfreiheit und fegen Sie alle Ecken und den Boden ab, um Spinnweben und Staub zu entfernen. Wo vorhanden, pflegen Sie auch den Sichtschutz mit einer weichen Bürste. Prüfen Sie bei der Gelegenheit, ob es etwas auszubessern gibt. Vermutlich lohnt es sich jetzt, die Fenster zu putzen. Warten Sie noch, bis die Pflanzarbeit erledigt ist und schützen Sie bei umfangreicheren Arbeiten den Boden in die Wohnung hinein vor verschleppten Erdkrumen. So ausgerüstet können in zwei Schritten die ersten Blüten vor den Fenstern ranken.

Schritt 1 – Pflanzkästen aufbereiten

Clever vorbereitet blüht es auf Ihrem Balkon bereits. Blumenzwiebeln stehen in voller Pracht und erste Stauden zeigen wieder Leben. Andere hielten den harten Temperaturen nicht stand oder passen nicht mehr zur Jahreszeit. Ein Wechsel der Pflanzerde in Kübeln muss nur selten stattfinden. In kleineren Pflanzgefäßen sind die Nährstoffe für die Pflanzen jedoch schnell verbraucht. Eine Kombination aus Austausch und Düngen während der Blütephase gleicht eventuellen Mangel aus. Um einen teilweisen Austausch des Substrats zu erreichen, nehmen Sie die alten Pflanzen samt Ballen heraus. Bleiben Wurzelreste im Boden, entfernen Sie diese mit einer Schaufel und tragen Sie etwa die Hälfte der Pflanzerde ab.

Schritt 2 – Pflanzkästen besetzen

Mischen Sie nun die verbliebene Erde im Balkonkasten mit einem geeigneten Substrat gut durch. Produkte aus dem Supermarkt sind häufig stark torfhaltig, was nicht allen Pflanzen bekommt. Einige gedeihen besser auf sandigem Grund. Erkundigen Sie sich im Fachhandel bei hochwertigen und mehrjährigen Pflanzen nach den genauen Standortbedingungen. Für die jahreszeitliche Besetzung von Pflanzkästen ist eine günstige Erde in den meisten Fällen ausreichend. Bringen Sie jetzt die ersten Balkonpflanzen ins Beet. Auf der Fensterbank vorgezogene Pflanzen oder solche, die an einem kühlen Ort überwintern, kommen ins Freiland, sobald die Nachtfröste vorbei sind. Danach fegen Sie noch einmal gründlich.

Das Balkongeländer einbeziehen

Es ergeben sich 100 unterschiedliche Ideen zur Balkongestaltung mit nur wenigen Accessoires. Ein Sonnenschirm verbreitet einen anderen Charme als ein Sonnensegel. Gestalten Sie mit Farben ein mediterranes Ambiente aus ansprechenden Pflanzgefäßen und den typischen Pflanzen des Mittelmeerraums. Ihre Küche wird sich ebenfalls freuen. Ein unansehnliches Balkongeländer werten Sie mit einem Balkon Sichtschutz auf, der Platz lässt für Balkonkästen oder für einen Balkontisch zum Abklappen. Praktischer Nebeneffekt: Ein maßangefertigter Sichtschutz hält auch den Wind ab, damit es nicht so zugig wird.